Ich gruschel. Du gruschelst. Er/Sie/Es gruschelt. Wir gruscheln. Alle gruscheln. Aber was ist "gruscheln" überhaupt?

Was ist “gruscheln” überhaupt? Diese Frage wird zur Zeit wohl sehr häufig gestellt. Gruscheln? WTF? Diese oft gestellte Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn weder kennt man die genaue Herkunft des Wortes, noch dessen Sinn. Aber da sich mittlerweile schon viele Leute darüber Gedanken gemacht haben, gibt es schon einige Ansätze, was denn hinter “gruscheln” stecken könnte: Nehmen wir an, gruscheln sei eine Wortneuschöpfung und bestehe im Grunde aus zwei Wörtern mit ähnlichem Begriffsfeld: Zum einen wäre kuscheln zu erwähnen, zum anderen grabschen. Gruscheln stellt also eine sexuelle Handlung dar, begleitet von zärtlichen Streicheleinheiten und wohligem Gefühl — so gesehen wohl definitiv ein Balz. Alles klar? Es gäbe natürlich noch andere Möglichkeiten, gruscheln in zwei Wörter zu spalten: kraulen und wuscheln (insofern wohl ein bisschen abgeschwächt — das k stört allerdings bei diesem Ansatz) oder nuscheln und greifen (steht mehr in Zusammenhang mit Süsswaren) … (Broedl.org) Klar ist, dass der Begriff vor allem durch das neue Studentenverzeichnis StudiVZ geprägt wurde. Denn dort gibt es die Funktion, einen Kontakt eben zu “gruscheln”. Doch schaut man im StudiVZ in der Hilfe nach, so bekommt man auch dort keine genaue Erklärung: Was ist denn Gruscheln?? Gute Frage, wissen wir auch nicht so genau. Gruscheln kann man nicht erklären: Gruscheln muss man entdecken…! Einfach mal ausprobieren! Für alle, die sich intensiver mit dieser Frage auseinander setzen möchten, empfehlen wir die Mitgliedschaft in einer der Experten- und Selbsthilfe-Gruppen wie die “Gruschel-aholic” oder die “Was-ist-gruscheln”-Gruppe. Um jemanden zu gruscheln musst du ihn zunächst suchen, neben seinem Profil findest du dann den entsprechenden Link. (Studivz.net) Etwas mehr erfährt man dann schon auf Einstieg.com,...