Bau dir dein eigenes YouTube!

Zugegeben, uneingeschränkt empfehlenswert ist das natürlich nicht – aber zumindest ist es jetzt für Besitzer eines entsprechenden Webservers möglich, eine Videoplattform im Stil von YouTube einzurichten, denn OS Tube bietet eine quelloffene Community-Edition der Portalsoftware OSTube zum kostenlosen Download an. Hier ein Auszug, was OSTube denn alles kann: * Multilingual: Englisch/Deutsch im Lieferumfang, weitere Sprachen folgen * Grafik/Layout direkt via Webseite anpassbar (Admin-Bereich) * Template basiert (Smarty Template Engine) * Es können sowohl Videos als auch Photos veröffentlicht warden * Videos werden automatisch ins Flash Video Format (FLV) umgewandelt * Einbindung der Inhalte auf anderen Seiten/Blogs möglich * Medien können nun für bestimmte Benutzer zugänglich gemacht werden * Inhalte können in Kategorien eingeteilt werden * Persönliche Favoritenliste (Bookmarks) * Userverwaltung (Anmeldung, Registrierung, Kontoeinstellungen) * Gruppenverwaltung (Einrichtung, Korrespondenz, Verwaltung) * Dynamische Anzeige aller Mitglieder die gerade online sind * Profileditor ermöglicht das Anlegen eines Mitgliederprofils * Mitgliedersuche anhand diverser Kriterien (Alter, Land, Interessen, etc.) * Videos anderer Mitglieder können kommentiert werden * Bilder und Videos können zudem mit Tags (Keywords) versehen werden * Integriertes Nachrichtensystem zum Kontaktieren anderer Mitglieder * Integrierte Einladungsfunktion für Bekannte und Freunde * Geschützter Admin-Bereich (Content-/Userverwaltung, Statistika) * Aktuelle Nachrichten zu OS Tube auf Admin-Bereich-Startseite Wie man auf der Demo-Seite sehen kann, ist OSTube eine wirklich ausgereifte Software, die auf entsprechend präparierten Servern installiert werden kann. Beispielsweise benötigt man die jeweils eine installierte Version von ffmpeg, mencoder, flvtools2 und der GDLib um alle Features des Systems nutzen zu können. Ausserdem sollten entsprechend viel freier Plattenplatz und auch eine hohe Bandbreite zur Verfügung stehen. Aber wieso das Rad selbst bauen, wenn es denn schon fertig genutzt werden...

Elektrischer Reporter 16: Marc Canter über soziale Netzwerke und Online-Identität

Mario Sixtus, der Elektrische Reporter, hat mit Marc Canter von People Aggregator über soziale Netzwerke und Online-Identität gesprochen: Link: sevenload.com MySpace, Xing, StudiVZ und wie sie alle heißen: Virtuelle soziale Netzwerke sind das Über-Thema der Saison. Kritiker wie der Schriftsteller Peter Glaser halten die momentan modernen Business- und Gruschel-Clubs eher für Datenkäfige: hermetisch abgeschottet gegen den Rest des Webs seien sie eher ein Rück- als ein Fortschritt in der Entwicklung des Internet. Eine der lautesten Stimmen im Kritiker-Chor gehört dem Entwickler und Unternehmer Marc Canter. Er ist überzeugt: “Gleichgesinnte Leute schließen sich eher zu kleineren Gruppen zusammen, um in einer warmen, kuscheligen Umgebung mit Menschen zu kommunizieren, die so sind, wie sie selbst.” Als Mitglied der so genannten Identity Gang ist Canter außerdem Verfechter einer Online-Identität, die dem Nutzer allein die Kontrolle über seine Daten und Informationen...