MoMiG – Mangelhafte GmbH Gesetzgebung?

Nicht nur die CSU/CDU hat eine Stellungnahmezur gestrigen Anhörung des Rechtsausschusses zum Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) abgegeben, auch die justizpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Mechthild Dyckmans gibt auf der Fraktionsseite einen Kommentar ab: Die gestrige Sachverständigenanhörung brachte viele schwerwiegende Defizite des Gesetzentwurfs ans Tageslicht. Die Ziele der Reform Gesetzentwurfes wie Deregulierung, Beschleunigung der Gründung und besserer Gläubigerschutz wurden durchweg begrüßt, die Umsetzung dieser Ziele sei jedoch in vielen Punkten nicht gelungen. Als besonders bedenklich ist es anzusehen, dass der Gesetzentwurf als „nicht zu Ende gedacht“ und „Experiment“ bezeichnet wurde. Der Gläubigerschutz sei bei der Reform zu sehr in den Hintergrund getreten. Dies gelte insbesondere für die Unternehmergesellschaft. Die bisher vorgesehenen Maßnahmen zum Schutz der Gläubiger seien völlig unzureichend. Die Zahl der masselosen Insolvenzen drohe durch die neuen gesetzlichen Regelungen dramatisch anzusteigen. Einig waren sich die Sachverständigen darin, dass durch die Absenkung des Stammkapitals die Seriositätskontrolle für Unternehmen verloren gehe. Es ist insoweit festzuhalten, dass es für seriöse Unternehmensgründungen einer seriösen Gesellschaftsform bedarf. Die Einführung einer 1 €-GmbH und die gleichzeitige Absenkung des Stammkapitals mache nach überwiegender Auffassung der Sachverständigen keinen Sinn. Auch die Einführung der Mustersatzung müsse noch einmal überdacht werden. Würde der Gesetzentwurf so umgesetzt, führe dies zu einem Reputationsverlust der GmbH. Die Sachverständigen appelierten an den Ausschuss, den guten Ruf der GmbH im Mittelstand nicht aufs Spiel zu setzen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Die Koalition muss die von den Sachverständigen aufgezeigten Mängel ausräumen. In den anstehenden Beratungen muss deutlich nachgebessert werden. Also nicht nur positive Resonanz von der MoMiG-Anhörung. Hoffen wir dennoch, dass es endlich weitergeht...

Usericons im Zeitraffer

Wow. Ich bin beeindruckt. Die Jungs scheinen zu wissen, was sie da tun: YouTube is übrigens voll solcher drawing-Clips. (Achtung, Zeitfresser!) 🙂

WordPress Problem: <meta name='robots' content='noindex,nofollow' /> im Quelltext entfernen

Ein interessanter kleiner Zwischenfall über den ich da vor kurzen gestolpert bin: Im Quelltext einer WordPress Installation war im Header dieser kleine Meta-Tag zu sehen: <meta name=’robots’ content=’noindex,nofollow’ /> Erste Reaktion war natürlich die SEO-Plugins zu deaktivieren, was allerdings nicht als die Lösung des Problems herausstellte. Irgendwann bin ich dann auf die relativ einfache Erklärung gestossen: WordPress bietet in Einstellungen > Privatsphäre bzw: Options > Privacy Options im WordPress-Backend die Option, die “Sichtbarkeit des Blogs” zu beeinflussen. Folgende Optionen sind verfügbar: Mein Blog soll für jeden sichtbar sein (Suchmaschinen eingeschlossen). Ich möchte Suchmaschinen blockieren aber normale Besucher zulassen. Und eben die zweite Option sorgt für den kleinen aber für den Google-Traffic fatalen Eintrag im Quelltext…...

#1 bei Yahoo in Indien

Mein XING-Profil ist irgendwie bei Yahoo India auf #1 gerückt, wenn man nach www.XING sucht. Zumindest einer hat dies gemacht, was man an den Refs in Xing ja schön sehen kann… Gibt es eigentlich irgendwelche Zahlen dazu, wie viele Leute Domains in ihre Suchmaschine eingeben statt in die Adressleiste einfach einzutippen? Das ist nichtmal ein ungewöhnliches Phänomen, ich kenne selbst einige Leute die sich so durch das Netz schlagen. Und wirklich schlecht ist diese Variante ja nicht, ausser dass sie etwas länger...

MoMiG – Erfolgsmodell GmbH wird fit für das 21. Jahrhundert

Heute war wie schon angekündigt eine Anhörung des Gesetzentwurfes zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG). Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Jürgen Gehb MdB hat aus diesem Anlass extra eine Pressemitteilung herausgegeben: Besonders erfreulich ist die positive Resonanz auf die völlig neue “Unternehmergesellschaft”, die ein attraktives Angebot gerade für Gründer und das Kleingewerbe darstellt. Herausgestellt wurde von den Experten die schnelle und unbürokratische Gründung einer “Unternehmergesellschaft”, die bereits mit einem Kapitaleinsatz von 1 Euro gegründet werden kann. Darüber hinaus wird allen Beteiligten mit der “Unternehmergesellschaft” – im Gegensatz zu ausländischen Rechtsformen – auch eine vertraute Rechtsordnung angeboten. Damit wird der britischen “Limited” als bisherigen Marktführer in diesem Segment mit einer deutschen Rechtsform Paroli geboten. Ich freue mich, wenn es so schnell wie möglich weitergeht und die ganzen Startups dank dem MoMiG endlich eine 1-Euro-GmbH oder eine 10000-Euro-GmbH innerhalb weniger Tage gründen können und nicht mehr auf ausländische Gesellschaftsformen wie die Limited zurückgreifen müssen. Allerdings wurde mir nun schon von verschiedenen Stellen berichtet, dass die vom Justizministerium angegeben Zeiträume nach eigener Erfahrung doch eher kritisch anzusehen sind und eher das zweite Halbjahr 2008 als realistisches Datum für das Inkrafttreten des MomiG gesehen wird. Hoffen wir, dass dem nicht so ist und zumindest diesmal die Angaben einigermassen stimmen. Siehe auch: Aktueller Stand des Gesetzgebungsverfahrens 10000 Euro GmbH...