FONIC Surf-Stick – Endlich Licht im Tarifjungel

[Trigami-Anzeige] Der Mobilfunkdiscounter Fonic senkt den Preis für das FONIC Surf-Stick Startpaket ab sofort um 20%. Das Mobile-Survival-Kit für Internetjunkies umfasst einen Surf-Stick mit dem man sich superschnell per HSDPA (bis 3,6 Mbit/s), UMTS, EDGE oder GPRS ins Internet verbinden kann, die SIM-Karte, die für die Verbindung benötigt wird, sowie 5 fünf kostenlose Surftage. Wer sich bisher für einen mobilen Datentarif interessiert hat, musste sich durch einen wahren Tarifjungel kämpfen: Vertragsklauseln, Flatrates, die keine echten Flatrates sind, sowie hohe Grundgebühren oder hohe Traffickosten machten die Entscheidung schwer. Der Mobilfunkdiscounter Fonic schafft hier in bekannter Fonic-Manier Abhilfe. Hier die Schlüsselinformationen in Kurzfassung: Mobil Surfen mit dem FONIC Surf-Stick kostet 2,50€ pro Tag Mobil Surfen mit HSDPA, UMTS, EDGE und GPRS Keine Vertragsbindung, keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz FONIC Surf-Stick Startpaket jetzt 20% billiger 79,95€ inkl. SIM-Karte, 5 Tage surfen und Versand Der Tarif ist sehr transparent und günstig – man braucht also keine Angst mehr vor komplizierten Vertragsklauseln oder versteckten Kosten haben. Ideal also für jeden, der ab und an mal mobil ins Netz muss und dann auch mal gerne etwas länger online bleibt. Man benötigt also lediglich den FONIC Surf-Stick und die FONIC SIM-Karte und schon kann man sorgenfrei mobile surfen. Und wenn man das Startpaket online bestellt, darf man auch gleich noch 5 Tage kostenfrei surfen. Weitere Infos zum FONIC Surf-Stick gibt es bei FONIC. In einem kleinen Spot wird auch gleich demonstriert, wie das ganze dann in der Praxis aussieht. Laptop, Nerd und FONIC Surf-Stick in ein Auto packen und ab in den Wald… Hier der Fonic TV-Spot: “Befreie das Internet”: Fassen wir nochmal zusammen: Mit dem FONIC...

TV-Wirkungstag 2009: Fernsehen auf der Couch

Am 5.5. hatten die großen TV-Vermarkter etwa 1100 Gäste aus der Branche zu dem 6. TV-Wirkungstag in das CongressCenter in Frankfurt geladen. Die IP Deutschland, SevenOne Media, ARD-Werbung (ASS), ZDF Werbefernsehen, EL CARTEL Media, VIACOM Brand Solutions, DISCOVERY NETWORKS Deutschland und Tele 5 waren dieses Jahr die Gastgeber – womit nun selbst die kleineren Vermarkter vertreten sind. Einen sehr spannenden Vortrag mit dem Thema “Fernsehen auf der Couch” führte Stephan Grünewald, Gründer von rheingold, dem Institut für qualitative Markt- und Medienanalyse aus. Aus Tiefeninterviews konnte er 6 Funktionen erkennen, die das Fernsehen erfüllt: TV als Realitätskompass Formate wie die Tagesschau oder auch Richterin Barbara Salesch geben dem Zuschauer Orientierung. Im Internet ersetzt Google zunehmend diese Rolle. TV als Gefühlsapotheke Bei Formaten wie Alarm für Cobra 11 können sich die Menschen auf Knopfdruck in die gewünschte Stimmungslage versetzen. Hier wird in den jüngeren Generationen verstärkt auch Youtube genutzt. TV als Sozialplazenta Gute Zeiten Schlechte Zeiten oder auch die Lindenstraße sind hier die klassischen Formate. Sie lassen uns Teilhaben an dem Leben anderer Menschen, mit denen wir uns identifizieren können. schaffen einen beruhigenden Background. Im Internet laufen hier Social Networks wie Facebook oder StudiVZ immer stärker auf. TV als Seelenkino Die existenziellen Probleme der Menschen werden in Formaten wie Dr. House oder Verliebt in Berlin durchgespielt. Man vergleicht sich selbst mit den Figuren. Die TV-Formate konkurrieren hier mit VOD-Angeboten oder den klassischen DVD-Filmen. TV als Lebensschule Formate wie Die Super Nanny oder Raus aus den Schulden zeigen den Menschen, wie sie mit ihrem Leben zurecht kommen können. TV als Volksbewegung Große Events wie Fussball-Spiele oder Deutschland sucht den Superstar erfüllen den...