IPTV-Summit

Am 17. Juni fand in Berlin der 2. IPTV-Summit statt. Eingeladen zu dem Branchentreff hatte die BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.). In den Vorträgen und Diskussionsrunden wurden die üblichen Themen rund um IPTV behandelt: Features, Content, Vermarktung, etc.. Ein Höhepunkt war sicher die Keynote “IPTV – Die 2. Revolution des Fernsehens?” von Prof. Dr. Helmut Thoma. Er sieht zukünftig eine Verschmelzung von TV und Internet – für ihn ist nur die Frage, wie dieses “Ding” dann später genannt werden wird. Als wirkliche Revolution, die noch bevorsteht, sieht er das 3D-Fernsehen. Die Stimmung allgemein war positiv, IPTV sagt man immernoch eine große Zukunft voraus. Dennoch gab es gerade auch während der Diskussionsrunden einige kritische Stimmen. Es wurde z.B. bemängelt, dass sich in den letzten Jahren ja fast nichts geändert habe und man immernoch vergeblich nach einer Killerfunktion für IPTV suche. Dennoch lassen sich die Vorteile nicht von der Hand weisen – vernetze TV-Geräte bieten einen Mehrwert für den Nutzer. Bisher ist es aber noch umständlich, das klassische TV-Gerät umzurüsten oder eine teure Neuanschaffung zu tätigen. Frank Lonczewski von der Telekom AG hat es auf den Punkt gebracht: “Usability matters” – das personalisierte All-In-One-Gerät muss einfach einfach sein, um Erfolg zu...