TV-Duell

Auch im Wahljahr 2009 wird es wieder ein TV-Duell der Spitzenkandidaten von SPD und CDU geben: Das TV-Duell: Merkel – Steinmeier

Am 13. September werden die TV-Sender ARD, ZDF, RTL und Sat.1 das den Höhepunkt der Wahl 2009 ab 20:30 Uhr ausstrahlen. Moderiert wird das auf 90 Minuten angelegte TV-Highlight von Frank Plasberg (ARD), Maybrit Illner (ZDF), Peter Kloeppel (RTL) und Peter Limbourg (Sat.1).

ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender nannte das 90-minütige Duell, auf das sich die Sender und Parteien am Dienstag, 11. August 2009, in Berlin geeinigt haben, “die wichtigste Gelegenheit für Kanzlerin und Herausforderer, sich kurz vor der Wahl noch einmal in Stellung zu bringen”.

Den Zuschauern wird mit dem TV-Duell auf jeden Fall die Möglichkeit geboten, sich Informationen für die eigene Wahlentscheidung zu holen. Zu erwarten ist wieder eine sehr hohe Sehbeteiligung, schon alleine aufgrund der Platzierung der Sendung.
Für die Kanzlerin und ihren Heruasforderer ist das TV-Duell eine gute Gelegenheit, kurz ovr der Wahl nochmals Stellung zu beziehen und die Bürger von sich und der eigenen Partei zu überzeugen.

Das TV-Duell: Merkel – Steinmeier auf ARD, ZDF, RTL und Sat.1 am 13.09.2009 ab 20:30 Uhr.

3 Comments

  1. die fernsehsender sollten lieber mal die parteiprogramme besprechen und in die tiefe der substanz gehen. die selbstdarstellung kann man sich schenken. bringt keinen informationsgehalt, sondern nur allgemeinplätze.

    Reply
  2. Sag mal spinnt die Illner?
    Man will doch nicht ständig die Moderatorin hören!
    Die hört sich ja am liebsten selbst zu, stellt minutenlange Fragen, kommt nich zum Punkt……………au mann

    Reply
  3. Ich habe das TV Duell gesehen.
    Alles Friede, Freude, Eierkuchen. Die gute Zusammenarbeit wird gelobt. Das sieht fast so aus als wollen beide Parteien das alles so bleibt wie es ist.
    Die Ausagen waren alle Inhaltlos ganz egal von wem sie kamen.
    Auf jedem Fall hat mich die Sendung davon ueberzeugt das ich die richtige Wahl getroffen habe. Wir werden am Sonntag sehen ob noch mehr der gleichen Meinung sind.
    Die Partei sage ich jetzt mal nicht, ich will ja keinen Wahlkampf betreiben.

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *